groupe nous


GROUPE NOUS



Patrick Slanzi und Jonathan Bruckmeier widmen sich seit 2013 dem Zusammenspiel von Text und Klang als performativer Akt im schwarzen Raum. Seit 2015 forschen sie als Groupe Nous an Aufführungspraxen in absoluter Dunkelheit.

Zusammen mit Markus Kenel und Nicolas Balmer arbeiten sie zudem seit 2019 in 3D-Audio.


PATRICK SLANZI (Leitung),

Geboren und aufgewachsen in Sempach, stand er bereits während seiner Schulzeit als Schauspieler und Schlagzeuger auf der Bühne. Vor seiner Schauspielausbildungan der ZHdK war er für zwei Stücke am Luzerner Theater engagiert. Nach Abschluss des Master of Arts ging er für ein weiteres Jahr ans Luzerner Theater und arbeitete unter anderem mit La Fura dels Baus, Johanna Wehner und Andreas Herrmann. Seit 2016 arbeitet Slanzi vermehrt in der freien Szene, spielt in diversen Kino- und Kurzfilmen und arbeitet als Sprecher in Zürich.

-


JONATHAN BRUCKMEIER (Leitung)

Geboren in Wien und aufgewachsen in Stuttgart. Während der Schulzeit erhielt er eine klassische Trompetenausbildung. Bereits vor seinem Schauspielstudium an der Zürcher Hochschule der Künste war er auf diversen Bühnen zu sehen. Von 2014 bis 2018 war Jonathan Bruckmeier Ensemblemitglied am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Seit 2020 ist er Ensemblemitglied am Theater Baden-Baden. Er arbeitete unter anderem mit Martin Nimz, Anna Bergmann, Marie Bues, Mina Salehpour und Hans-Werner Krösinger, mit dessen Arbeit „Stolpersteine Staatstheater“ er 2016 zum Theatertreffen Berlin eingeladen war.

-


NICOLAS BALMER (Musik),

Geboren und aufgewachsen in Solothurn, absolvierte die Hotelfachschule in Thun bevor er sich ganz der Musik widmete. In den vergangenen Jahren machte er sich als Produzent, DJ und Live-Act weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen. Mombasa, Istanbul, Berlin und Nairobi sind nur einige der Destinationen die Nicolas Balmer bereits bespielte. Im Jahr 2014 gründete er das Label Archemusik. Mit dem Experimentalmusik-Duo Kenel&Sonne veröffentlichten Nicolas Balmer und Markus Kenel gerade ihr erstes Studioalbum auf dem Label BlauBlau Records.

Seit der Produktion "Ich bin Wach" abeiten Groupe Nous regelmäßig mit Nicolas Balmer.

-


MARKUS KENEL (Audiodesign)
Markus Kenel ist 1988 in Arth-Goldau geboren. Nach seiner Ausbildung zum Tontechniker verschrieb er sich ganz der Musik. Kenel ist Multiinstrumentalist, Produzent für elektronische und experimentelle Musik, Performer, Sound-Designer und Audioengineer. Seine ersten Projekte liegen bereits mehr als 15 Jahre zurück. In den vergangen Jahren sammelte er Erfahrungen als Mitglied und Produzent von Bands in den Bereichen Metal, Prog-Rock, Hiphop, Techno, Drone- und Experimentalmusik, als Sound Designer für Hörspiele, Kurz- und
Werbefilme sowie als Komponist für Film, Theater und Corporate-Filme.

Seit der Produktion "Der Mandelkernkomplex" arbeiten Groupe  Nous regelmäßig mit Markus Kenel.

-


KATJA BRUNNER (Text)
Geboren 1991 in Zürich, studierte Katja Brunner Literarisches Schreiben am Literaturinstitut Biel/Bienne und Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. 2010 entstand ihr Stück "von den beinen zu kurz", das am Theater Winkelwiese in Zürich uraufgeführt wurde. 2013 war sie mit ihrem Stück "die hölle ist auch nur eine sauna" zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen, gewann mit der Deutschen Erstaufführung von "von den beinen zu kurz" den Mülheimer Dramatikerpreis und wurde in der Kritikerumfrage von "Theater heute" zur Nachwuchsautorin des Jahres gewählt. In der Spielzeit 2014/2015 war Katja Brunner Hausautorin am Theater Luzern. Im Februar 2018
wurde Katja Brunner für ihre Arbeit der mit 30.000 CHF dotierte Förderpreis des Kulturpreises des Regierungsrates Zürich verliehen.
Sie arbeitet als Gastprofessorin am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und lebt zwischen Zürich und Berlin.

Für "Kassandras Baby" arbeitet Katja Brunner zum ersten Mal mit Groupe Nous als Autorin zusammen.

-


MARTINA CLAVADETSCHER (Text)
Martina Clavadetscher, geboren 1979, studierte Germanistik, Linguistik und Philosophie. Seit 2009 arbeitet sie als Autorin und Dramatikerin. Ihr Prosadebüt Sammler erschien 2014. Für die Spielzeit 2013/2014 war sie Hausautorin am Luzerner Theater. Mit ihrem Theaterstück »Umständliche Rettung« gewann sie 2016 den Essener Autorenpreis und war im selben Jahr für den Heidelberger Stückemarkt nominiert. Für »Knochenlieder« erhielt sie 2016 den Preis der Marianne und Curt Dienemann-Stiftung und wurde 2017 für den Schweizer Buchpreis nominiert. Im Jahr 2018 las sie am Ingeborg Bachmann-Preis in Klagenfurt. Zuletzt erschien ihr Roman "Die Erfindung des Ungehorsams". Martina Clavadetscher lebt in der Schweiz.

Für "Kassandras Baby" arbeitet Martina Clavadetscher zum ersten Mal mit Groupe Nous als Autorin zusammen.

-


WIHAJST /JASIO GÖTTGENS (Raum)
Stets nach neuen Herausforderungen suchend und der Faszination für das Spiel mit Raum verfallen, prägten ihn die unterschiedlichsten Stationen. Daraus resultierend entstand ein breiter Erfahrungsschatz, dank welchem er nun seit Jahren in allen Facetten der Raumbespielung als professioneller Agitator zur Wirkung kommt. Sein Portfolio umfasst Bühnen- und Lichtarbeiten für diverse Compagnien, Eventszenografien, Ausstellungen, und Filmausstattungen sowie der Organisation, Kuration und Umsetzung diverser kleiner bis mittelgrosser Anlässe, dem Betreiben von Kulturlokalitäten und auch der Pflege eines weit umfassenden Netzwerkes im In- und Ausland. Zudem war er technischer Leiter des Theater ROXY in Birsfelden (BL), Gründungsmitglied der Zwischennutzungsagentur 'kombo' (ZH) und hat 2019 das lose Räume bespielende Kollektiv 'wihAjst' ins Leben gerufen.
Er lebt und wirkt zwischen Zürich, Marseille und Bern.

"Kassandras Baby" ist seine erste Zusammenarbeit mit Groupe Nous.

-


ROGER BONJOUR (Spiel)

1985 in Biel geboren, studierte Roger Bonjour ab 2009 an der Zürcher Hochschule der Künste Schauspiel. Noch während seiner Studienzeit spielte er an der Roten Fabrik unter der Regie von Herbert Fritsch sowie am Schauspielhaus Zürich mit Hannes Weiler. Nach seinem Studium war er während zwei Jahren Ensemblemitglied am Theater Freiburg. Seither arbeitet er freischaffend in verschiedenen Theatern in der Schweiz und in
Deutschland und dreht für Film und Fernsehen (zuletzt: Wilder / SRF)

Roger Bonjour arbeitete für "Der futurologische Kongress" mit Groupe Nous zusammen.

-